Radio ZuSa - Nachrichten aus Heide, Elbmarsch und Wendland
Neubeginn Hauptverhandlung gegen Inhaber eines Sanitärhandels in Schneverdingen
Lüneburg/Schneverdingen 03.08.15
Die Hauptverhandlung vom 15. Juli gegen einen 33-jährigen Inhaber eines Sanitär- und Heizungshandels in Schneverdingen vor dem Landgericht Lüneburg wurde nun ausgesetzt und beginnt am 19. August neu. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hat der 3. großen Strafkammer eine neue Anklage vorgelegt, mit der dem Beschuldigten 34 weitere Betrugsstraftaten vorgeworfen werden. Diese seien mit den bisher 136 angeklagten Delikten vergleichbar und stünden mit ihnen in Zusammenhang, so die Staatsanwaltschaft. Daher sollen jetzt alle Taten gemeinsam verhandelt und entschieden werden. Zudem habe der Angeklagte entgegen einer vorangegangenen Ankündigung von seinem Recht Gebrauch gemacht, keine Angaben zu seinen Handlungen zu machen. Aus diesem Grund sind nun mehr Verhandlungstermine als ursprünglich vorgesehen angesetzt worden. Der 33-Jährige befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.
 
Manfred Nahrstedt zeichnet Michal Piechocki mit Eintragung ins Ehrenbuch aus
Lüneburg 03.08.15
Am vergangenen Freitag hat Landrat Manfred Nahrstedt den stellvertretenden Landrat des polnischen Kreises Wagrowiec, Michal Piechocki, im Schloss Bleckede mit der Eintragung ins Ehrenbuch ausgezeichnet. Außerdem hat dieser die Goldene Ehrennadel des Landkreises Lüneburg erhalten. Grund hierfür sei der einzigartige Austausch zwischen den beiden Landkreisen, die ohne den Einsatz Piechockis nicht möglich wäre, so Nahrstedt. Der stellvertretende Landrat aus Wagrowiec engagiere sich schon lange für die Partnerschaft zwischen den beiden Landkreisen und deren Kommunen. Dabei liege ihm vor allem die Arbeit mit Jugendlichen am Herzen. Durch seinen Einsatz würde das kulturelle Erbe an Kinder und Jugendliche übertragen, die eines Tages diese Beziehungen weiter pflegen und aufrecht erhalten, sagt Nahrstedt weiter. Die Eintragung in das Ehrenbuch war gleichzeitig der Abschluss eines dreitägigen Besuchs der polnischen Delegation aus Wagrowiec, mit der Piechocki angereist war.
 
Silbernes Damenfahrrad konnte vermisster Familie aus Drage zugeordnet werden
Lüneburg/Elbmarsch 03.08.15
Das silberne Damenfahrrad, das am vergangenen Freitag bei Lauenburg vom Grund der Elbe geborgen wurde, konnte inzwischen eindeutig der vermissten Familie aus Drage zugeordnet werden. Ein ehemaliger Nachbar der Familie hatte sich bei der Polizei gemeldet und konnte das Rad identifizieren. Nach eigenen Angaben habe er es der Familie vor einiger Zeit überlassen. Die Fahndung eines möglichen Ortes, von dem der 41-Jährige Familienvater das Fahrrad entwendet haben könnte, hat die Polizei somit eingestellt. Zum Verbleib von Frau und Tochter gibt es noch immer keine Spur. Die Beamten der Sonderkommission gehen allerdings den immer noch eingehenden Hinweisen nach und vertiefen die Zeugenbefragung.
 
Neuer Ausbildungsjahrgang beim Landkreis Harburg
Winsen 03.08.15
Fünf Auszubildende und vier Studierende sind heute in das neue Ausbildungsjahr beim Landkreis Harburg gestartet. In den ersten drei Tagen würden sie ein umfangreiches Einführungsprogramm mit Schwerpunkt auf Information und Teambildung durchlaufen, so der Erste Kreisrat Kai Uffelmann. Dazu würden unter anderem die Vorstellung der verschiedenen Verwaltungsbereiche sowie eine EDV-Schulung gehören. Der Erste Kreisrat fordert die Berufsanfänger auf, offen und neugierig an ihre Aufgaben heran zu gehen und sich einzubringen. Ziel des Landkreises Harburg sei nämlich, durch eine gute Ausbildung auch zukünftig auf qualifizierte Fachkräfte zurückgreifen zu können.
 
Hoher Sachschaden nach Brand auf Golfplatz in Buchholz
Buchholz 02.08.15
Bei einem Brand auf dem Gelände des Golf Clubs Seppensen ist am Wochenende ein hoher Sachschaden entstanden. Wie die Polizei mitteilt, geriet am Samstagabend gegen 20 Uhr der hölzerne Anbau zum Hauptgebäude in Brand. Die Feuerwehren aus der Region waren mit über 100 Kräften vor Ort. Während der Löscharbeiten brach das Wasserversorgungsnetz zusammen, sodass auch das angrenzende Hauptgebäude nieder brannte. Die Löscharbeiten zogen sich bis weit in die Nacht hinein. Erst am Sonntag gegen 5 Uhr konnte die Brandstelle der Polizei übergeben werden. Den Sachschaden schätzen die Ermittler auf über 100.000 Euro.
 
Polizei sucht bei Elbbrücke Hohnstorf/Lauenburg nach Spuren von vermisster Familie
Lüneburg/Elbmarsch 02.08.15
Nach der Identifizierung des Leichnams des vermissten 41-jährigen Familienvaters aus Drage hat die Polizei am Wochenende den Bereich unterhalb der Elbbrücke bei Lauenburg mit einem Sonarboot und mehreren Tauchern abgesucht. Am Samstag gegen 16 Uhr 30 wurden die Suchmaßnahmen an der Brücke dann ohne Ergebnis eingestellt, so die Polizei. Bereits am Freitagmorgen war der Leichnam des vermissten 41-Jährigen aus der Elbe geborgen worden. Der Mann hatte sich in dem Fluss selbst das Leben genommen. Er war auf noch nicht geklärter Route mit einem silbernen Damenrad zur Brücke gefahren. Die Polizei hat daraufhin vor Ort auch nach der vermissten Ehefrau und Tochter gesucht. In der Zwischenzeit konnten Zeugen ein am Donnerstag in der Bahnhofstraße in Winsen sichergestelltes Fahrrad eindeutig als das grüne Herrenrad der Familie Schulze aus Drage identifizieren. Warum das Fahrrad in der Bahnhofstraße zurückgelassen wurde, sei eine der noch ungeklärten Fragen, so die Polizei.
 
DGB Nord-Ost-Niedersachsen macht auf "atypische Jobs" im Landkreis Lüneburg aufmerksam
Lüneburg 31.07.15
Der DGB Nord-Ost-Niedersachsen hat darauf hingewiesen, dass ein großer Teil der Beschäftigten im Landkreis Lüneburg lediglich atypische Jobs wie Leiharbeit, Minijobs und Teilzeit hat. Nach Zahlen des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung arbeiten 45,1 Prozent der Menschen in so genannten atypischen Beschäftigungsverhältnissen, so der DGB. Damit liege der Landkreis Lüneburg deutlich über dem landesweiten Durchschnitt von 41,6 Prozent. Dabei seien besonders Frauen betroffen. In 72,7 Prozent seien sie in atypischen Beschäftigungen. Gründe hierfür seien unter anderem fehlende Möglichkeiten der Kinderbetreuung und traditionelle Rollenbilder, so der DGB. Leiharbeit, Minijobs und Teilzeitarbeit seien längst keine Randphänomene mehr, sondern ein zentrales Problem auf dem Arbeitsmarkt, so Matthias Richter-Steinke vom DGB.
 
Landkreis Lüchow-Dannenberg weist auf Pflichten von Bienenhaltern hin
Lüchow-Dannenberg 31.07.15
Der Landkreis hat auf die Pflichten von Bienenhaltern hingewiesen. Bienenvölker müssen zunächst beim Landkreis registriert werden. Ist eine Wanderung vom üblichen ständigen Aufstellungsort zu einer bestimmten Tracht beabsichtigt, so muss dies mindestens sechs Wochen vorher beantragt werden, so der Landkreis. Die dann aufgestellten Beuten müssen deutlich lesbar mit dem Namen und der Adresse des Besitzers gekennzeichnet werden. In der Vergangenheit sei es oft schwierig gewesen, bei Seuchenausbrüchen die aufgestellten Bienenvölker den jeweiligen Imkern zuzuordnen. Der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut habe noch einmal gezeigt, wie wichtig die Registrierung sei, so der Landkreis Lüchow-Dannenberg.
 
Noch viele Lehrstellen im Handwerk unbesetzt
Lüneburg/Braunschweig 31.07.15
In nahezu allen Handwerksberufen sind in diesem Jahr noch Lehrstellen frei. Das hat die Handwerkskammer Braunschweig/Lüneburg/Stade (kurz HWK) mitgeteilt. Es sei für das Handwerk nicht mehr selbstverständlich, dass alle angebotenen Stellen mit qualifizierten Bewerbern besetzt werden können, so die HWK. Das Ausbildungsjahr 2015 beginnt offiziell morgen. Im Handwerk beginnen aber viele Auszubildenden ihre Lehre erst zum 1. September, so dass jetzt noch Chancen auf eine Lehrstelle in verschiedenen Berufen bestehen. Freie Stellen im Kammerbezirk finden Berufseinsteiger in der Lehrstellenbörse auf der Internetseite der Handwerkskammer Braunschweig/Lüneburg/Stade.
 
Polizei prüft nach Leichenfund möglichen Zusammenhang mit vermisster Familie
Elbmarsch/Lauenburg 31.07.15
Nach dem Fund eines männlichen Leichnams in der Elbe bei Lauenburg untersucht die Polizei auch einen möglichen Zusammenhang mit der verschwundenen Familie Schulze aus Drage im Landkreis Harburg. Zeugen haben heute Früh einen leblosen Körper auf dem Wasser treiben sehen. Beim Bergen des Leichnams stellten die Ermittler der Polizei fest, dass der Körper mit einem ca. 25 Kilogramm schweren Betonklotz beschwert war und wohl schon einige Tage lang im Wasser war. Ob es sich bei dem Leichnam um den 41-jährige Familienvater aus Drage handelt, werde zur Zeit untersucht. Seit Donnerstag letzter Woche gelten die 43-jährige Mutter Sylvia, der 41-jährige Vater Marco und die zwölfjährige Tochter Miriam als vermisst. Hinweise nimmt die Polizei in Buchholz rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0 41 81 / 285 285 entgegen.
 
BI Umweltschutz kritisiert Wirtschaftsminister Lies im Zusammenhang mit Erdgasförderung
Lüchow-Dannenberg/Hannover 30.07.15
Vertreter der Bürgerinitiative Umweltschutz haben Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies für seine Äußerungen zum Thema Bodenuntersuchungen an Erdgasförderplätzen kritisiert. Die Arbeitsgemeinschaft Fracking der BI Umweltschutz fordert Lies auf, genaues Kartenmaterial zu Altlasten zur Verfügung zu stellen und Messungen durchzuführen, so Francis Althoff von der BI. Er kritisiert, dass dem zuständigen Landesbergamt laut einer online gestellten Karte angeblich nur zwei Bohrschlammgruben sowie eine Verdachtsfläche im Landkreis Lüchow-Dannenberg bekannt seien. Die Fracking AG kennt nach eigenen Angaben mindestens dreizehn solcher Flächen und vermutet noch mehr.
 
Verwaltungsausschuss billigt Bebauungsplan "Windenergie Bardowick-West"
Bardowick 30.07.15
Der Verwaltungsausschuss des Fleckens Bardowick hat auf seiner jüngsten Sitzung den Vorentwurf des Bebauungsplanes „Windenergie Bardowick-West“ gebilligt. Das Gebiet liegt westlich von Bardowick, nördlich der Autobahn 39, östlich der Bundesstraße 404 und südlich von Handorf. Festgesetzt werden sollen unter anderem die Anzahl und die Höhe der Windkraftanlagen sowie die erforderlichen Ersatz- und Ausgleichsmaßnahmen. Die Öffentlichkeit wird am Montag, dem 10. August rund einen Monat lang während der allgemeinen Sprechzeiten des Fleckens Bardowick über die Pläne unterrichtet. Die Unterlagen sind dann auch im Internet unter www.bardowick.de einsehbar.
 
Zahl der Arbeitslosen in der Region im Juli im Vergleich zum Vormonat gestiegen
Lüneburg/Uelzen 30.07.15
Die Zahl der Arbeitslosen ist im Bereich der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen im Juli im Vergleich zum Vormonat und 2,7% gestiegen. Somit waren in den vier Landkreisen Lüchow-Dannenberg, Uelzen, Lüneburg und Harburg in diesem Monat 16.238 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Die Zahl der Arbeitslosen fiel mit 1.839 Menschen im Bereich der Geschäftsstelle Lüchow am geringsten aus, prozentual betrachtet mit 8,3% aber am höchsten. Im ganzen Bereich der Arbeitsagentur Lüneburg-Uelzen lag die Arbeitslosenquote in diesem Monat bei 5,5%.
 
Polizei nimmt nach Einbruch in Bauhof Winsen sieben Tatverdächtige fest
Winsen 30.07.15
Nach einem Einbruch in den Bauhof Winsen hat die Polizei sieben Tatverdächtige festgenommen. Ein Mitarbeiter des Bauhofs bemerkte heute gegen 2 Uhr morgens unberechtigte Personen auf dem Gelände am Garthof und alarmierte die Polizei. Die Beamten konnten zunächst in der Nähe des Bauhofs zwei Menschen in einem abgestellten PKW festnehmen. Auf dem Gelände des Bauhofs hatten vermutlich die Komplizen der beiden Verhafteten bereits Diebesgut in Höhe von 50.000 Euro für den Abtransport bereitgestellt. Auch mindestens ein Fahrzeug aus dem Fuhrpark des Bauhofs sollte gestohlen werden, so die Ermittler. Die fünf flüchtigen Tatverdächtigen konnten gegen 7 Uhr morgens im Bereich Haue festgenommen werden. Sie hatten sich wahrscheinlich aus Unwissenheit auf dem Hundeübungsplatz der Bundespolizei versteckt und wurden dort von Beamten gestellt.
 
Weitere Zeugin im Lüneburger Doppelmord-Prozess
Lüneburg 29.07.15
Vor dem Landgericht wird morgen der Prozess gegen einen 31-Jährigen wegen zweifachen Mordes fortgesetzt. Ihm wird der Mord an seiner Ehefrau und deren Freundin im Januar vorgeworfen.
Ursprünglich war der morgige Termin als letzter Verhandlungstag festgesetzt, an dem eventuell auch das Urteil verkündet werden sollte. Jetzt ist die Vernehmung einer weiteren Zeugin geplant. Ob damit die Beweisaufnahme abgeschlossen sein wird, ist nach Angaben des Gerichts noch nicht klar und wird erst im Lauf der Verhandlung entschieden. Vorsorglich wurden vier weitere Prozesstermine bis zum 17. September festgelegt.
 
Landkreis Lüneburg schließt schulisches Modellprojekt ab
Lüneburg 29.07.15
Der Landkreis hat das Modellprojekt „Kindergarten und Grundschule unter einem Dach“ nach einer dreijährigen Phase abgeschlossen.
Ziel sei es gewesen, durchgängige Bildungsprozesse für Kinder von Null bis zehn Jahren zu entwickeln, zu erproben und zu dokumentieren, so Anne Rogart, Fachbereichsleiterin für Kindertagesstätten im Landkreis Lüneburg.
Daraus sollten kindgerechte und flexible Bildungsangebote ohne institutionelle Brüche erarbeitet werden, damit Kinder ihr eigenes Lerntempo entwickeln können, beschreibt Rogat die Zielsetzung.
Die Kindertagesstätten Scharnebeck und Rullstorf, der Waldkindergarten 2002 und die Grundschule Scharnebeck bildeten dabei einen von insgesamt acht landesweiten Modellstandorten.
 
Raumordnungsprogramm Uelzen verzögert sich auf unbestimmte Zeit
Uelzen 29.07.15
Das öffentliche Beteiligungsverfahren am Regionalen Raumordnungsprogramm des Landkreises Uelzen wird sich auf unbestimmte Zeit verzögern. Davon ist auch die Entscheidung über Vorranggebiete für neue Windkraftanlagen betroffen. Nach Angaben von Joachim Partzsch, Leiter des Amtes für Bauordnung und Kreisplanung seien höhere gesetzliche Auflagen für die Verzögerung verantwortlich.
 
Polizei stellt Suche nach vermisster Familie aus Drage ein
Winsen 29.07.15
Die Polizei hat die großflächige Suche nach der vermissten Familie Schulze aus Drage gestern ohne Ergebnis eingestellt.
Als nächstes würden die rund 15 Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes weitere Personen aus dem privaten und beruflichen Umfeld der Familie befragen und den eingegangenen Hinweisen nachgehen, so Polizeisprecher Jan Krüger. Konkrete Spuren gäbe es nach wie vor jedoch nicht.
Die dreiköpfige Familie ist seit Donnerstag verschwunden. Zuletzt wurde der 41-jährige Vater Marco Schulze am Donnerstagmorgen gesehen. Seit dem wird er zusammen mit seiner 43-jährigen Ehefrau Sylvia und der 12-jährigen Tochter Miriam vermisst.
 
Neue Prüfung der SuedLink-Trassenvorschläge
Winsen/Hannover 28.07.15
Der Netzbetreiber Tennet plant nun eine unterirdische Kabelführung bei der SuedLink-Trasse.
Ursprünglich sah die Planung eine oberirdische Trassenführung vor, die unter anderem durch den Landkreis Harburg führen sollte.
Das hatte jedoch zu Widerstand in der Bevölkerung geführt, sodass nun erneut mit der Planung begonnen wurde, bei der verstärkt auf den Einsatz von Erdverkabelung gesetzt werden soll.
Dieses Vorhaben stößt auf Landesebene auf breite Zustimmung.
Es gäbe nun eine Chance für die Landesregierung, sich konstruktiv in die Planung einzubringen und so die Interessen der Bevölkerung zu vertreten, erklärten Vertreter aus CDU und SPD.
 
9,3 Millionen Euro für nichtbundeseigene Eisenbahn-Projekte
Lüneburg/Hannover 28.07.15
Das Land Niedersachsen fördert den Erhalt und Ausbau der Schienenstrecke Zeven-Tostedt mit 570.000 Euro und die Hafenbahn Lüneburg mit 530.000 Euro.
Die Gelder stammen aus einem Gesamtförderpaket in Höhe von 9,3 Millionen Euro, das nun bewilligt wurde.
Da bereits jetzt etwa 70 Prozent der der Schienengütertransporte auf Strecken der Privatbahnunternehmer enden, leiste Niedersachsen mit der Förderung einen wichtigen Beitrag zur weiteren Erschließung dieser Flächen, so der niedersächsische Verkehrsminister Olaf Lies.
Dadurch ergäbe sich auch die Chance auf eine nachhaltige Verlagerung der Gütertransporte auf die Schienen.
Außerdem erhöhe sich mit einem Schienenanschluss laut Lies auch die Attraktivität der betroffenen Gemeinden als Wirtschaftsstandort.
 
Vermittlung von Praktika für Flüchtlingen soll erleichtert werden
Lüneburg/Berlin 28.07.15
Die Bundestagsabgeordnete der SPD, Svenja Stadler, fordert eine erleichterte Praktikumsvermittlung für Flüchtlinge.
In einem Brief an Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles erklärt sie, Ziel dabei sei es, den Asylsuchenden eine bessere Integration und Erfahrungen in der Arbeitswelt zu ermöglichen.
Um die Vermittlung von zeitlich begrenzten Praktika zu vereinfachen, müsse diese jedoch unbürokratischer werden.
Die Abgeordnete erklärt weiterhin, sie sei immer wieder von Ehrenamtlichen angesprochen worden, die an der behördlichen Zustimmungspflicht gescheitert seien.
Zwar wären viele Betriebe bereit, Praktikumsstellen an Asylsuchende zu vergeben, doch der lange Genehmigungsprozess wirke abschreckend.
 
Bauaufsicht setzt Kundenbefragung auch in diesem Jahr fort
Lüchow-Dannenberg 28.07.15
Die Bauaufsichtdes Landkreises setzt auch in diesem Jahr ihre Kundenumfrage fort.
Dabei werden alle Bauherren, die im ersten Halbjahr eine Baugenehmigung von der Kreisverwaltung bekommen haben, sowie die beteiligten Architekten und Bauingenieure befragt.
Damit soll festgestellt werden, wie zufrieden diese mit der Beratung dem Verfahrensverlauf sind.
Außerdem werden Fragen zur Internetnutzug gestellt.
Ziel der Umfrage sei es, die Wünsche und Erwartungen der Kunden zu erfassen und so den Service zu verbessern, so der Leiter des Fachdienstes Bauordnung, Manfred Haacke.
 
Verladestelle für Winsener Asphaltmischwerk soll verlegt werden
Winsen 27.07.15
Die Verladestelle für das Asphaltmischwerk im Gewerbegebiet Osterwiesen soll verlegt werden. Die Verhandlungen darüber seien im Gange und das Unternehmen sei zuversichtlich, bald eine gute Lösung präsentieren zu können, erklärte die Winsener Sadtverwaltung nach einem Gespräch mit der Firma Bunte.
Anwohner rund um die Straße An der Kleinbahn, wo derzeit Rohmaterial vom Zug auf LKW verladen wird, werden dann nicht mehr durch Staub und Lärm belästigt.
Bis Mitte September liefert das Winsener Werk Asphalt für die derzeit laufende Sanierung der A 39 zwischen Winsen-West und Maschen.
 
Stadt Lüneburg droht neue Klage gegen Bettensteuer
Lüneburg 27.07.15
Der Stadtverwaltung droht eine neue Klage gegen die Bettensteuer.
Nach Angaben des niedersächsischen Dehoga-Hauptgeschäftsführers Rainer Balke prüft der Hotel- und Gasstättenverband derzeit eine erneute Normenkontrollklage beim Oberverwaltungsgerricht Lüneburg. Notfalls setzte man auf die nächste Instanz.
In der vergangenen Woche hatte der Lüneburger Rat eine neue Satzung für die Beherbungssteuer ab kommenden Oktober beschlossen.
Eine erste Satzung hatte das Oberverwaltungsgericht im Januar für unwirksam erklärt.
 
Dreiköpfige Familie in Drage vermisst
Winsen 27.07.15
Im Ortsteil Drage wird seit Donnerstag eine dreiköpfige Familie vermisst.
Die Polizei sucht derzeit nach der 43jährigen Mutter Sylvia, der 12jährigen Tochter Miriam und dem 41jährigen Ehemann Marco Schulze.
Bereits am Freitag hatte die Polizei das Wohnumfeld in Drage mit einem Hubschrauber sowie Spürhunden abgesucht.
Nach Zeugenaussagen war Marco Schulze am Donnerstag Morgen gegen 7 Uhr 30 noch mit einem grauen Dacia Sandero alleine in Drage unterwegs. Der PKW wurde später von der Polizei vor dem Haus der Familie sichergestellt.
Die Suche der Polizei wurde heute in umliegenden Waldstücken sowie am Elbufer fortgesetzt.
Die Ermittler bitten Zeugen die Hinweise zum Verbleib der Familie geben können oder den PKW beobachtet haben, sich bei der Polizei in Winsen zu melden.
 
VCD Niedersachsen hält Optimierung der "Alpha-Variante" für wenig zielführend
Lüneburg/Celle 26.07.15
Der VCD-Landesverband hält die geplante Optimierung der so genannten „Alpha-Variante“ für wenig zielführend. Hintergrund ist der jüngste Beschluss des Dialogforums Schiene Nord, das Nutzen-Kosten-Verhältnis dieser Alternative zur Y-Bahntrasse von derzeit 0,7 auf mindestens 1,0 zu verbessern. Hans-Christian Friedrichs, Landesvorsitzender des VCD-Niedersachsen, kritisiert zudem, dass die angewendete Methodik nichts am Ranking der diskutierten Streckenvarianten verändern werde. Viel wichtiger wäre es, bei der Bewertung durch das Bundesverkehrsministerium auch die Berücksichtigung des Schienenpersonennahverkehrs durchzusetzen, so Friedrichs. Verschiedene Verbände und Bürgerinitiativen sprechen sich gegen den mit der so genannten „Alpha-Variante“ verbundenen Bestandsstreckenausbau aus. Sie befürchten unter anderem für die Betroffenen eine Verschlechterung der Lebensqualität.
 
Klicken Sie für ein großes Bild
digitales DHD-Mischpult
Klicken Sie für ein großes Bild
Zu Gast bei Florian-ZuSa: v.l. Dominik Schwock, Mirko Tügel und Alexa Casteinicke von der Kreisjugendfeuerwehr Lüchow-Dannenberg
Klicken Sie für ein großes Bild
Autor Stephan Rother liess es sich nicht nehmen, selbst eine Leseprobe aus seinem Buch "Der Stein des Raben" einzusprechen.