Radio ZuSa - Nachrichten aus Heide, Elbmarsch und Wendland
Kommunen im Landkreis Uelzen verpflichten sich zur Unterbringung von Flüchtlingen
Uelzen 02.09.15
Samtgemeinden und Gemeinden im Landkreis haben eine Selbstverpflichtungserklärung zur Unterbringung von Asylbewerbern unterzeichnet.
Die Samtgemeinden Aue, Bevensen-Ebstorf, Rosche und Suderburg sowie die Gemeinde Bienenbüttel und die Stadt Uelzen verpflichten sich darin gegenüber dem Landkreis zur gerechten Aufteilung von Asylbewerbern.
In der Erklärung heißt es, die unterzeichenden Kommunen verpflichteten sich, die erforderliche Anzahl Asylbewerber aufzunehmen und insoweit entsprechenden Wohnraum anzubieten.
Nach Angaben von Aues Samtgemeindebürgermeister Harald Benecke sollen die Asylbewerber nach einem Verteilungsschlüssel auf Basis der jeweiligen Einwohnerzahl auf die Samtgemeinden und Gemeinden verteilt werden.
 
Rund 680 Ausbildungsstellen in der Region noch unbesetzt
Lüneburg/Uelzen 02.09.15
Fast 680 Ausbildungsstellen in der Region sind noch unbesetzt.
Nach Angaben der Arbeitsagentur Lüneburg-Uelzen waren Ende August im Landkreis Harburg noch 270 Ausbildungstellen unbesetzt, im Landkreis Lüneburg 188. Auch im Landkreis Uelzen gab es mit 130 und im Landkreis Lüchow-Dannenberg mit 90 noch zahlreiche freie Ausbildungsplätze.
Der Ausbildungsmarkt biete in diesem Jahr gute Chancen, eine Lehrstelle zu finden, erklärte Inge Schlote, Bereichsleiterin bei der Arbeitsagentur. In allen vier Landkreisen waren mehr freie Ausbildungsstellen gemeldet als im Vorjahr.
Gesucht werden vor allem Verkäuferinnnen und Verkäufer sowie Einzelhandelskauffrauen und -männer.
 
Kanzleramtsminister Altmaier feiert Wiedervereinigung im Amt Neuhaus
Amt Neuhaus 02.09.15
Kanzleramtsminister Peter Altmaier wird am 20. September in Darchau Gastredner bei den Feierlichkeiten der CDU zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung sein.
Der Grundstein zur Wiedervereinigung sei am 20. September 1990 mit der Abstimmung zum Einigungsvertrag im Deutschen Bundestag und in der Volkskammer der DDR gelegt worden, so der CDU-Kreisverband Lüneburg.
Er lädt gemeinsam mit dem Ortsverband Amt Neuhaus und dem Gemeindeverband Elbe zu der öffentlichen Festveranstaltung im Café Rautenkranz ein.
 
Neues Konzept für Euthanasie-Gedenkstätte.
Lüneburg 01.09.15
Die „Euthanasie“-Gedenkstätte startet ein Projekt zur Neugestaltung.
Nach eigenen Angaben hat gestern der Träger gewechselt und sofort mit einer Umstrukturierung unter dem Motto „Neugestaltung als Neuausrichtung der bisherigen Gedenkstätte“ begonnen.
So soll unter anderem die Dauerausstellung überarbeitet werden, ein pädagogisches Archive angelegt werden und Bildungsangebote erarbeitet werden.
Die Gedenkstätte so neu zu gestalten, dass sie den wissenschaftlichen Forschungsstand wiedergebe und zugleich 'inclusives Geschichtslernen' für alle Menschen zwischen 9 und 99 Jahren ermögliche, sei Ziel der Neugestaltung, erklärte Carola S. Rudnick, wissenschaftliche und pädagogische Projektleiterin.
Für Grobkonzeption, Grundlagenforschung und Umsetzung sind fünf Jahre vorgesehen, sowie eine Personalkostenförderung aus Landesmitteln der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und Mitteln der Psychiatrischen Klinik Lüneburg in Höhe von jeweils 64.500 Euro.
 
Info über neue Flüchtlingsunterkunft.
Fleestedt 01.09.15
Der Landkreis Harburg informiert heute zusammen mit der Gemeinde Seevetal über die geplante Flüchtlingsunterkunft am Wiesengrund.
Nach Angaben der Landkreisverwaltung werden unter anderem Martina Oertzen, Bürgermeisterin der Gemeinde Seevetal, sowie Breichsleiter Soziales des Landkreises Reiner Kaminski und Fleestedts Bürgermeister Adolf Wendt zu den Plänen Rede und Antwort stehen.
Die neue Containerwohnanlage solle Platz für 90 Personen bieten und werde nach Fertigstellung im Herbst von einem Betreiber mit Hausmeister, Sozialarbeiter und Wachdienst rund um die Uhr betreut, erklärte Landkreissprecher Johannes Freudewald.
Die Informationsveranstaltung beginnt heute um 18 Uhr im Dorfgemeindehaus Fleester Hoff in Fleestedt.
 
Weniger Arbeitslose als 2014.
Lüneburg/Uelzen 01.09.15
Die Agentur für Arbeit zieht eine vorsichtig positive Bilanz für die Sommermonate.
Auch im letzten Sommermonat wäre die Arbeitslosenzahl noch einmal angestiegen – eine typische Entwicklung für diese Jahreszeit, erklärte Jens Mathias Geschäftsführer operativ der Arbeitsagentur Lüneburg-Uelzen.
Jedoch läge der Zuwachs von Juli auf August mit 1,4 Prozent nur halb so hoch wie im vergangenen Jahr, so Mathias weiter.
Vor allem bei Jugendlichen stieg in diesem Zeitraum die Arbeitslosigkeit auf 1.949 Personen unter 25 Jahre, 117 mehr als im noch im Juni.
Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen um rund 5,6 Prozent beziehungsweise 980 Personen.
Insgesamt waren im August 16.425 Frauen und Männer in der Region Arbeitslos gemeldet.
 
Täter nach zweifacher Brandstiftung festgenommen.
Schnackenburg 01.09.15
Nach dem Brand eines Wohnhauses hat die Polizei gestern zwei mutmaßliche Täter festgenommen.
Nach Polizeiangaben wurde zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage in einem unbewohnten Haus in der Holtofer Straße im Stadtteil Kapern Feuer gelegt.
Im Rahmen der Ermittlungen gerieten dann ein 14jähriger und ein 22jähriger in Verdacht.
Der 14jährige Haupttäter legte heute ein umfangreiches Geständnis ab und wurde in eine Jugendeinrichtung überstellt.
Der 22jährige fungierte nach aktuellem Stand der Ermittlungen als Mittäter.
An den Löscharbeiten beteiligten sich mehr als 110 Einsatzkräfte.
Es entstand ein Sachschaden von rund 50 Tausend Euro.
 
Buslinien 5301, 5302 und 5362 erweitern ihre Strecke
Lüneburg/Dahlem 31.08.15
Zu Beginn des neuen Schuljahres am kommenden Donnerstag erweitern die Buslinien 5301, 5302 und 5362 ihre Strecke und fahren regelmäßig die Haltestelle „Marienau Gymnasium“ an. Gemeinsam mit der Schule Marienau haben der Landkreis Lüneburg und die KVG ein entsprechendes Ganztagskonzept erarbeitet. Die Busfahrpläne würden dafür den Stundenplänen der Schule angepasst, so Kreissprecher Hannes Wönig. So würden Schüler aus Bleckede und Lüneburg das Gymnasium auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln pünktlich zur ersten Stunde erreichen – nach der sechsten, achten und zehnten Stunde hole der Bus sie dann wieder ab. Die Mehrkosten für die Verlängerung der bestehenden Streckenführungen trägt die Schule Marienau.
 
Forum Pro Lebensqualität kritisiert Naturschutzkriterien für die Auswahl geeigneter Trassenalternativen
Brackel 31.08.15
Der Verein „Forum Pro Lebensqualität“ hat die Naturschutzkriterien für die Auswahl geeigneter Trassenalternativen zur Y-Trasse als nicht ausreichend beurteilt. Ausgehend von den Kriterien, die in der Sitzung des Dialogforums „Schiene Nord“ am 17. Juli beschlossen wurden, hat das „Forum Pro Lebensqualität“ die Bedeutung der verschiedenen Naturschutzgebietsklassen für die bisher diskutierten Trassenalternativen untersucht. Dabei habe sich unter anderem gezeigt, dass es keine Trassenalternative ohne die Durchschneidung von FFH-Schutzgebieten gibt, so Ulrike Müller, die erste Vorsitzende des „Forums Pro Lebensqualität“. Vier Varianten würden zusätzlich EU-Vogelschutzgebiete durchschneiden.
Außerdem würden Landschaftsschutzgebiete wesentliche Teile der Trassenalternativen bedecken. Laut Ulrike Müller seien nun vor allem detaillierte Einzelbetrachtungen der Schutzgebiete im jeweiligen Trassenverlauf vorzunehmen und zu dokumentieren, ohne die eine qualifizierte Trassenentscheidung nicht möglich sei.
 
31-jähriger Polizist beim Einsatz in Meckelfeld lebensbedrohlich verletzt
Seevetal 30.08.15
In der Nacht zu Samstag ist ein 31-jähriger Polizist bei einem Einsatz in Meckelfeld lebensbedrohlich verletzt worden. Nach Angaben der Ermittler wurde der Mann zusammen mit mehreren Kollegen zu einer Gaststätte in der Rönneburger Straße alarmiert. Dort war es zuvor zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von Menschen und dem Sicherheitsdienst vor Ort gekommen, weil er den jungen Männern keinen Einlass gewähren wollte. Beim Eintreffen des 31-jährigen Polizisten wurde dieser unmittelbar angegriffen und erlitt eine schwere Kopfverletzung, so die ermittelnden Beamten. Er musste noch in der Nacht zu Samstag in einer Hamburger Klinik notoperiert werden und schwebte gestern weiterhin in Lebensgefahr. Die Polizei hat einen ebenfalls 31 Jahre alten Mann aus Seevetal festgenommen. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchtem Totschlags und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erlassen. Die Polizei sucht jetzt weitere Zeugen, die den Vorfall in der Nacht zu Samstag gegen 0:40 Uhr vor der Gaststätte in der Rönneburger Straße in Meckelfeld beobachtet haben.
 
MdL Andrea Schröder-Ehlers begrüßt neue "Allianz für Fachkräfte"
Lüneburg/Hannover 28.08.15
Lüneburgs SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers hat die neue „Allianz für Fachkräfte“ begrüßt. „Schon heute fehlen in einzelnen Berufen, Branchen und Regionen gut ausgebildete Fachkräfte“, so die Politikerin. Wirtschaftsminister Olaf Lies hat den acht neuen regionalen Fachkräftebündnissen in Niedersachsen diese Woche ihre Anerkennungsurkunden überreicht. Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern, Arbeitsagenturen und Jobcenter waren in ganz Niedersachsen aufgerufen worden, sich zusammenzuschließen und gemeinsame Konzepte zu entwickeln.
 
Bundesstraße 216 wird ab Montag erneuert
Lüneburg/Ostheide 28.08.15
Montag beginnen die umfangreichen Sanierungsarbeiten der Bundesstraße 216 zwischen Lüneburg und Barendorf. Das hat die zuständige Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mitgeteilt. In der ersten Bauphase wird der Bereich zwischen der Stadtgrenze Lüneburg und der Ausfahrt auf die Landesstraße in Richtung Neetze erneuert. Der Verkehr von Lüneburg in Richtung Dannenberg wird in Einbahnstraßenregelung über die Gegenfahrbahn durch den Baustellenbereich geleitet. Der Verkehr von Dannenberg nach Lüneburg wird umgeleitet. Die erste Bauphase dauert voraussichtlich 1-2 Wochen.
 
Neue Umgehungsstraße von Hittfeld eröffnet
Seevetal 28.08.15
Gestern ist die neue Hittfelder Westumfahrung nach knapp einjähriger Bauzeit für den Verkehr freigegeben worden. Mit der neuen Westumfahrung und der bereits 2012 fertiggestellten Südspange ist die Verkehrsentlastung für Hittfeld und Umgebung jetzt komplett, so Kreissprecher Johannes Freudewald. Für das prognostizierte Verkehrsaufkommen 2025 werden dank der neuen Strecke bis zu dreißig Prozent weniger LKW und zwanzig Prozent weniger Gesamtverkehr erwartet, so der Landkreis. Im Vorfeld der Straßenbaumaßnahmen wurden archäologische Ausgrabungen im größeren Umfang durchgeführt, die auch zu zahlreichen Funden führten.
 
IG BAU schlägt Kombi-Lösung für Wohnungsbau im Landkreis Uelzen vor
Uelzen 28.08.15
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (kurz IG BAU) hat neue Wege in der Flüchtlingsunterbringung gefordert. Die Gewerkschaft schlägt den Bau von Wohnungen vor, die zunächst für Einwanderer und später als Sozialwohnungen genutzt werden sollen. „Von einem solchen Kombi-Modell könnte der Landkreis Uelzen auf lange Sicht enorm profitieren“, so Rohland Bartels, Bezirkschef der IG BAU Nord-Ost-Niedersachsen. Für einkommensschwache Familien werde es immer schwieriger, eine preiswerte Wohnung zu finden. Die IG BAU fordert von der Poliitik, wieder deutlich stärkere Anreize für den Bau von Sozialwohnungen zu schaffen.
 
MdL Jörg Hillmer (CDU) kritisiert Wissenschaftsministerin beim Thema Fördergelder
Lüneburg/Hannover 27.08.15
Das Wissenschaftsministerium in Hannover stellt mit dem neuen Programm HP-INVEST drei Millionen Euro für Sanierungsmaßnahmen an der Leuphana Universität zur Verfügung. Das Programm ist auf die Sanierung bestehender Studiums- und Lehrgebäude ausgerichtet. Es findet ergänzend zu den regulären Bauvorhaben statt und ist als einmalige Maßnahme geplant. Kritik an dem Programm gab es von Uelzens CDU-Landtagsabgeordneten Jörg Hillmer. Er wirft Niedersachsens Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic vor, lediglich Bundesmittel zu verteilen und keine eigenen Landesmittel bereitzustellen. Beim Programm HP-INVEST werden in ganz Niedersachsen 17 Universitäten und Hochschulen mit insgesamt rund 115 Millionen Euro unterstützt.
 
Preise für AST in Seevetal steigen zum 1. September
Seevetal 27.08.15
Über 20 Jahre nach der Einführung des Anruf-Sammeltaxis hat die Gemeinde Seevetal eine positive Bilanz gezogen. Seevetal hat 1994 als eine der ersten Kommunen eine Ergänzung zum ÖPNV angeboten, die sich über die Jahre erfolgreich entwickelt habe, so Svenja Riebau von der Gemeinde. Die steigenden Nachfragezahlen und die seit elf Jahren stabilen Preise haben die Gemeinde jetzt zu einer moderaten Preiserhöhung bewogen. Ab dem 01. September kostet eine Fahrt innerhalb eines Ortes oder in den Nachbarort 4 Euro 50. Fahrten darüber hinaus kosten im Gemeindegebiet dann 6 Euro. Außerdem gibt es ermäßigte Preise, die jedoch wegen der verbesserten Erreichbarkeit mehrerer Bahnhöfe nicht mehr wie bisher angeboten werden.
 
Leuphana Universität erhält drei Millionen Euro für Sanierung von Gebäuden
Lüneburg/Hannover 27.08.15
Das Wissenschaftsministerium in Hannover stellt mit dem neuen Programm HP-INVEST 3 Millionen Euro für Sanierungsmaßnahmen an der Leuphana Universität zur Verfügung. „Wir investieren in die für Studium und Lehre genutzten Gebäude und verbessern damit nachhaltig die Studienbedingungen“, so Gabriele Heinen-Kljajic, Niedersachsens Ministerin für Wissenschaft und Kultur. HP-INVEST ist auf die Sanierung bestehender Studiums- und Lehrgebäude ausgerichtet. Es findet ergänzend zu den regulären Bauvorhaben statt und ist als einmalige Maßnahme geplant. In ganz Niedersachsen werden 17 Universitäten und Hochschulen mit insgesamt rund 115 Millionen Euro unterstützt.
 
Landkreis Uelzen besorgt um Gemeindehaushalte von Bodenteich und Lüder
Uelzen 27.08.15
Der Landkreis beurteilt die aktuelle Haushaltsentwicklung in den Gemeinden Bodenteich und Lüder kritisch. Durch Einbrüche in der Gewerbesteuer drohen beide Haushalte ins Defizit zu rutschen. Während der Bodenteicher Rat mit einer fraktionsübergreifenden Arbeitsgruppe nach Einsparpotenzialen suchen will, hat der Rat in Lüder vorgeschlagene Steuererhöhungen abgelehnt. Außerdem hält der Rat an der geplanten Erneuerung des Dorfgemeinschaftshauses fest. Uelzens Erster Kreisrat Uwe Liestmann schließt kommunalaufsichtliche Maßnahmen nicht aus, wenn sich die Entwicklung fortsetzt. Dazu gehört auch eine Nicht-Genehmigung des Haushaltes. Liestmann kündigt an, dass sich der Landkreis diesbezüglich mit dem Innenministerium abstimmen werde, da auch Vorgaben aus dem Zukunftsvertrag verletzt werden könnten.
 
Kreis Uelzen hat noch Wohnraum für Flüchtlinge
Uelzen 26.08.15
Der Landkreis widerspricht der Auffassung von Aues Samtgemeinde-Bürgermeister Harald Benecke, dass die Unterbringung von Flüchtlingen auf lange Sicht nur mit Containern möglich sein wird.
Derzeit verfüge der Kreis noch über private Wohnungen für 170 Personen, so Kreissprecher Martin Theine. 250 Wohnungen würden im Kreis bereits genutzt. Dazu kämen die Plätze in den Sammelunterkünften in der Nothmannstraße und dem Fischerhof, die ebenfalls noch in diesem Jahr zur Verfügung stehen sollen.
Außerdem prüfe der Kreis weitere große Unterkünfte auf ihre Realisierung. Selbst wenn die Zahl der zu erwartenden Flüchtlinge bis Ende kommenden Jahres bundesweit auf 800.000 ansteigen sollte, sei der Kreis zuversichtlich, die entsprechenden Quoten bewätigen zu können, so Theine.
 
Uelzen und Lüneburg im Fachkräftebündnis Nordostniedersachsen
Uelzen / Hannover 26.08.15
Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies überreicht morgen acht sogenannten Fachkräftebündnissen ihre Anerkennungsurkunde. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss von Landkreisen zur Förderung von gut ausgebildeten Arbeitnehmern. Dafür stellt das Land bis 2020 rund 26 Millionen Euro zur Verfügung.
Im Fachkräftebündnis Nordostniedersachsen sind die Landkreise Uelzen, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg, Harburg, Celle und der Heidekreis organisiert. Sie erhalten für ihre Porjekte instesamt rund 2,5 Millionen Euro.
Mit den acht Fachkräftebündnissen ist Niedersachsen komplett abgedeckt.
 
Armenischer Zigarettenhersteller kauft Grundstück am Trelder Berg
Buchholz 26.08.15
Ein Unternehmen aus Armenien wird im Gewerbegebiet Trelder Berg auf einer Fläche von sechs Hektar Zigaretten für den europäischen Markt produzieren. Nach Angaben von Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse seien die Verträge mit einem Kaufpreis von 4,3 Millionen Euro abgeschlossen. Zusätzlich habe das Unternehmen auch die benachbarte ehemalige Arrivo-Halle mit weiteren vier Hektar gekauft.
Bis Mitte 2017 müssen die Planungen abgeschlossen sein und eine Baugenehmigung vorliegen.
Die jetzt noch verbleibenden Flächen am Trelder Berg haben eine Gesamtgröße von drei Hekar, das größte Grundstück misst 1,8. Vor diesem Hintergrund werde die Stadt nach der Sommerpause die Ausweisung neuer Gewerbeflächen in den Blick nehmen müssen, so Röhse abschließend.
 
Stadt Uelzen startet mit Einzelhandelskonzept
Uelzen 26.08.15
In der kommenden Woche beginnt die BBE Standort- und Komunalberatung GmbH mit ihrer Arbeit an einem Einzelhandelskonzept für die Stadt Uelzen.
In diesem Rahmen sind nach Angaben der Stadtverwaltung auch telefonische Haushalts- und schriftliche Einzelhändlerbefragungen vorgesehen. Außerdem werden die Mitarbeiter die Geschäfte besuchen und in ausgewählten Läden Postleitzahlenlisten hinterlegen, um die Herkunft der Kunden zu ermitteln. Die Stadt bittet daher Bürger und Unternehmen um ihre Mithilfe. Es solle ein möglichst aktuelles und genaues Bild des Uelzener Einzelhandels erstellt werden, um die Innenstadt zu stärken und weiter zu entwickeln, so Stadtsprecher Markus Nieber. Das Konzept solle die Rahmenbedingungen für die künftige Angebotsstruktur festlegen
Begleitet wird das Konzept von einem Arbeitskreis aus Politik und lokaler Wirtschaft.
 
Samtgemeinde-Bürgermeister Harald Benecke befürwortet Flüchtlingsunterkunft in Stadensen
Aue 25.08.15
Samtgemeinde Bürgermeister Harald Benecke hält das Seniorenheim in Stadensen für einen geeigneten Standort zur Unterbringungen von Flüchtlingen.
Dem Landkreis war die Liegenschaft angeboten worden, nachdem der Betreiber zum 31. August das Heim aufgeben wird.
Die Vereinsstruktur von Stadensen würde eine gute Voraussetzung sein, um ehrenamtliche Helfer zu gewinnen, so Benecke. Und Versorgungsmöglichkeiten seien in der Nachbarschaft in Wrestedt vorhanden. Darüber hinaus müsste bei dem momentanen Flüchtlingsstrom jede Möglichkeit zur Unterbringung genutz werden. Obwohl der Landkreis derzeit rund 70 angebotene Objekte im Kreis prüfe, würden sich auch Cotainer-Lösungen wohl nicht vermeiden lassen, so Benecke abschließend.
 
Polizei Winsen stellt Suche nach vermissten Schulzes ein
Winsen 25.08.15
Die Polizei stellt die Suche nach der vermissten Sylvia Schulze und ihrer Tochter Miriam ein. Nachdem in der vergangenen Woche keine neuen Erkenntnisse beim Absuchen des Seppenser Mühlenteichs gewonnen wurden, sei die Spurenlage derzeit abgearbeitet, so Polizeisprecher Jan Krüger. Da es auch keine Hinweise auf weitere Örtlichkeiten gäbe, würde sie zuständige Sonderkommission auf drei Beamte reduziert.
Mutter und Tochter waren vor mehreren Wochen zusammen mit dem Familienvater spurlos verschwunden. Nachdem die Leiche des Mannes vor rund drei Wochen bei Lauenburg aus der Elbe geborgen worden war, blieben Mutter und Tochter weiterhin verschwunden. Nach einer Ausstrahlung in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ waren die Ermittler auf die Spur beim Seppenser Mühlenteich gestoßen.
 
Klicken Sie für ein großes Bild
Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz zu Besuch bei Studioleiter Matthias Dworschak im Lüneburger Studio.
Klicken Sie für ein großes Bild
Auf Sendung bei der Lüneburger Umweltmesse: Wolfgang Laudan und Horst Mozdzen-Freudenberger
Klicken Sie für ein großes Bild
ZuSa-Chef Wolfgang Laudan kocht mit Fernsehkoch Thies Möller ...