Radio ZuSa - Nachrichten aus Heide, Elbmarsch und Wendland
Buchholzer Polizei nimmt Drogendealer fest
Buchholz 31.10.14
Eine Ermittlungsgruppe des Zentralen Kriminaldienstes hat nach einer Wohnungsdurchsuchung einen 32-jährigen Drogenhändler festgenommen.
Mit Rauschgiftsüpürhunden der Polizeidirektion Lüneburg hatten die Beamten bereits gestern Morgen die Wohnung durchsucht. Dabei wollte der Verdächtige eine Tasche mit Rauschgift über den Balkon verschwinden lassen. Die Tasche wurde von Beamten gefunden, die das Haus umstellt hatten. Bei der Durchsuchng fanden die Ermittler geringe Mengen von Marihuana, Amphetamine und Ecstasy-Kapseln. Der Beschuldigte hat sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert. Bereits seit dem Frühjahr ermittelt die Poilzei im Bereich des Drogenhandels unter Jugendlichen im Raum Buchholz. Bisher wurden in diesem Zusammenhang rund 30 Wohnungen durchsucht.
 
Neue Kindergarten-Gruppen in Neu Wulmstorf eröffnet
Neu Wulmstorf 31.10.14
Die Gemeinde hat zwei neue Kindergarten-Gruppen eröffnet. Zum einen hat die Waldgruppe der „Heide Bären“ die noch ausstehende Genehmigung für das Aufstellen eines Bauwagens erhalten und zum anderen ist in der KiTa „Fuchsbau“ eine vierte Gruppe eingerichtet worden. Durch den großen Garten auf dem Gelände sei die Unterbringung von 15 weiteren Kindern gewährleistet, so die Gemeinde.
Ab Januar sollen 25 weitere Kinder in provisorischen Containern ebenfalls auf dem Gelände betreut werden. Nach dem Umbau des jetzigen Mehrgenerationenhauses „Courage“ in ein Familienzentrum, sollen die Kinder noch einmal umziehen. Ein Bürgerforum zu dem Umbau hat die Gemeinde für das kommende Frühjahr geplant.
 
LEADER-Region Achtern-Elbe-Diek
Seevetal 31.10.14
Die Landesbeauftragte für Regionale Entwicklung, Jutta Schiecke, informiert sich am kommenden Montag in der Burg Seevetal über den Stand des Regionalen Entwicklungskonzeptes der LEADER-Region Achtern-Elbe-Diek.
Damit bewirbt sich die Region, in der sich die Stadt Winsen, die Samtgemeinden Elbmarsch und Bardowick sowie die Gemeinden Seevetal und Stelle zusammengeschlossen haben, für die neue EU-Förderperiode.
Bei einer erfolgreichen Bewerbung erhält die LEADER-Region EU-Fördermittel in Höhe von 2,4 Millionen Euro zur Entwicklung des ländlichen Raumes.
Nach Angaben von Schiecke konnten in der Region bereits in der Förderperiode bis 2013 insgesamt 35 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 1,6 Millionen Euro gefördert werden.
 
Grüne Werkstatt Wendland im Finale bei "Deutschland- Land der Ideen"
Lüchow 30.10.14
Die Grüne Werkstatt Wendland steht im Finale zur Wahl des Publikumssiegers im Wettbewerb „Deutschland - Land der Ideen“.
Zehn der in diesem Jahr von der Bundesregierung und dem Bundesverband der Deutschen Industrie ausgezeichneten Projekte können bis zum 6. November gewählt werden.
Die Grüne Werkstatt Wendland war für ihr Projekt ausgezeichnet worden, das Studierende und Hochschulabsolventen für ein Arbeitsleben auf dem Land interessieren soll.
Weil die Region keine eigene Hochschule habe, kooperiere sie mit Partnerunis und bringe rund 50 lokale Unternehmen und Initiativen mit den jungen Talenten zusammen, so die Initiative „Deutschland - Land der Ideen“.
 
Zahl der Arbeitslosen in der Region im Oktober unter 16.000-Marke
Lüneburg/Uelzen 30.10.14
Die Zahl der Arbeitslosen ist in der Region im Oktober zurück gegangen. Sie lag im Agenturbezirk Lüneburg-Uelzen unter der 16.000-Marke.
So sank die Arbeitslosenquote in allen vier Landkreisen des Agenturbezirks nicht nur im Vergleich zum September, sondern lag auch unter den Zahlen des Vorjahresmonats.
Im Landkreis Lüchow-Dannenberg lag die Arbeitslosenquote bei 8,6 Prozent, im Landkreis Uelzen bei 6 Prozent, im Landkreis Lüneburg bei 5,9 und im Landkreis Harburg bei 4,4 Prozent.
Nach Angaben von Jens Mathias, Geschäftsführer operativ der Arbeitsagentur ging besonders die Jugendarbeitslosigkeit um insgesamt 15 Prozent zurück.
Mathias bezeichnete die Situation auf dem Arbeitsmarkt trotz der eingetrübten Konjunkturprognosen als robust.
 
Lüneburger FDP gegen B 4-Ausbau
Lüneburg 30.10.14
Der FDP-Kreisverband lehnt einen Ausbau der Bundesstraße 4 kategorisch ab.
Die Freidemokraten reagieren damit auf die parallelen Planungen eines möglichen B 4-Ausbaus als Alternative zur A 39, der auch auch auf dem vergangenen Landesparteitag der Grünen Thema war.
Fern- und Schwerlastverkehr habe in Ortschaften nichts zu suchen, erklärte dazu der Lüneburger Kreisvorsitzende der FDP, Tobias Debuch.
Sollte der Beschluss der Grünen tatsächlich umgesetzt werden, bedeute dies eine weitere Belastung der Anwohner entlang der Bundesstraße 4, so Debuch.
 
Landkreis und Gemeinde informieren über neue Asylbewerberunterkunft in Hollenstedt
Hollenstedt 29.10.14
Der Landkreis Harburg lädt gemeinsam mit der Gemeinde Hollenstedt Anwohner heute Abend zu einer Besichtigung der neuen Asylbewerberunterkunft ein.
In die Containerwohnanlage am Wohlesbosteler Weg sollen nach Angaben des Kreisverwaltung Anfang November 58 Flüchtlinge einziehen.
Kreisrat Björn Hoppenstedt sagte, er freue sich, dass die Gemeinde Hollenstedt zu ihrem Wort stehe und den Landkreis bei der Unterbringung der Flüchtlinge unterstütze. Genauso erfreulich sei es, dass sich auch in Hollenstedt Bürgerinnen und Bürger dafür engagierten, die neuen Nachbarn willkommen zu heißen und zu unterstützen.
Die Wohnanlage kann heute ab 17 Uhr besichtigt werden. Ab 18 Uhr 30 ist dann im Hollenstedter Hof eine Bürgerinformation geplant.
Daran nehmen neben Hoppenstedt unter anderem auch die Integrationsbeauftragte des Landkreises, Ute Köchel, Samtgemeindebürgermeister Heiner Albers und Gemeindebürgermeister Jürgen Böhme sowie Vertreter der Firma Human Care teil, die die Flüchtlingsunterkunft betreibt.
 
Lüneburg kann am Bundesprogramm "Jugend stärken im Quartier" teilnehmen
Lüneburg/Berlin 29.10.14
Die Stadt Lüneburg kann ab dem kommenden Jahr an einem Modellprojekt zum Übergang von der Schule in den Beruf teilnehmen.
Mit seiner Interessenbekundung für das Bundesprogramm „Jugend stärken im Quartier“ habe Lüneburg Erfolg gehabt, erklärte der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhard Pols. Neben 199 anderen Projekten erfülle die Stadt Lüneburg die Programmvoraussetzungen und werde in Kürze zur Antragstellung aufgefordert.
Nach Angaben von Pols soll mit dem Programm der Übergang von der Schule in den Beruf durch aufsuchende Sozialarbeit und einfach zugängliche Beratung erleichtert werden.
 
Varendorf hat Zukunft
Uelzen 29.10.14
Varendorf hat den Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen.
Das knapp 100 Einwohner zählende in der Gemeinde Bienenbüttel wurde besonders für die intakte Dorfgemeinschaft ausgezeichnet.
So zeige bereits der erste Eindruck unheimlich viel Engagement der Bewohner, sagte Uelzens Landrat Heiko Blume bei einem Rundgang durch das Dorf.
Er überreichte die Auszeichnung an Ortsvorsteherin Renate Niemann.
Platz 2 belegte Böddenstedt in der Gemeinde Suderburg.
Beide Dörfer nehmen nun am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil.
 
BI Lüchow-Dannenberg boykottiert Endlager-Kommission
Lüchow-Dannenberg/Berlin 29.10.14
Die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg boykottiert weiterhin die Arbeit der Endlager-Kommission des Bundes.
In einem gemeinsamen Brief mit Greenpeace und ausgestrahlt an die Kommissionsvorsitzenden hatte die BI die Einladung zu einer Anhörung am 3. November abgelehnt.
Sie begründeten ihre Absage mit dem mangelnden Vertrauen in die Arbeit der Kommission. Bevor die Atommüll-Kommission eingesetzt worden sei, hätten die Umwelt- und Anti-Atom-Verbände die Voraussetzungen für eine demokratische Atommüllpolitik formuliert, heißt es in einer Erklärung der Atomkraftgegner. Danach hätte die Zivilgesellschaft schon an der Entwicklung des Suchverfahrens beteiligt werden müssen.
Außerdem kritisieren sie die Beteiligung von Vertretern der Energiekonzerne Eon und RWE in der Kommission.
 
Noch immer kein Elektromarkt für Uelzen
Uelzen 28.10.14
Die Verhandlungen der Hanseatischen Bau- und Beteiligungsgesellschaft (HBB) mit einem Elektrofachmarkt für Uelzen sind noch nicht abgeschlossen.
Ursprünglich hatte die HBB angekündigt, bis Ende Oktober den zweiten Ankermieter für das neue Marktcenter zu präsentieren. Seit der Abschluss mit Media Markt bereits Ende letzten Jahres gescheitert war, dauern die Nachverhandlungen mit anderen Interessenten an. Jetzt erklärte Uelzens Stadtbaurat Karsten Scheele-Krogull, dass der potenzielle Mieter erst im November eine endgültige Entscheidung über eine Niederlassung in Uelzen treffen werde.
Der Einzug eines Elektrofachmarkts war Bedingung für den Bau des Marktcenters und ist Teil der europaweiten Ausschreibung gewesen, die HBB gewonnen hatte.
 
Menschlicher Schädel in Ilmenau entdeckt
Lüneburg 28.10.14
Bei der Reinigung der Ilmenau haben Mitarbeiter der Stadt heute einen menschlichen Schädel im Flussbett in der Nähe der Altenbrückentorstraße gefunden. Dazu ein Kleidungsstück und weitere Knochen, die nach ersten Untersuchungen allerdings von einem Tier stammen sollen.
Nach Angaben der Polizei wurde der Schädel der Gerichtsmedizin übergeben. Bisher deute nichts darauf hin, dass er im Zusammenhang mit einem aktuellen Verbrechen stehen könnte, so die Polizei. Ersten Einschätzungen nach sollen die Knochen älter als zehn Jahre sein. Mit einem Untersuchungsergebnis rechnen die Ermittler frühstens in einer Woche.
 
Altes Rathaus Uelzen verschlingt weitere 600.000 Euro
Uelzen 28.10.14
Die Kosten für die Sanierung des Alten Rathauses sind noch einmal um weitere 600.000 Euro auf jetzt 3,8 Millionen gestiegen.
Nach Angaben der Stadtverwaltung seien die Mehrkosten während des Baus entstanden und erst in den Abschlussrechnungen deutlich geworden. Danach habe Bürgermeister Otto Lukat gestern umgehend die Politik informiert. Sein Nachfolger, Jürgen Markwardt, erklärte, dass er vom verantwortlichen Gebäude-Management innerhalb der nächsten zwei Wochen einen Bericht über die Fehler im Controlling und der Kommunikation erwarte. Er betont, dass die Kosten nicht den Stadthaushalt belasten würden. Dass der Rat den Ausgaben nicht zustimmen konnte, sei unentschuldbar und dürfe sich in Zukunft nicht wiederholen.
 
Landesregierung sichert Theatern weitere Unterstützung zu
Uelzen / Hannover 28.10.14
Die Zuschussverträge zwischen dem Land Niedersachsen und den sechs Theatern in kommunaler Trägerschaft sind bis 2018 gesichert und beinhalten auch tarifbedingte Kostensteigerungen.
Das erklärte der Landtagsabgeordnete der Grünen. Heiner Scholing, jetzt bei einem Gespräch mit Vertretern der Theater in Hannover. Außerdem sicherte er zu, die Folgen der Unterfinanzierung aus der Vergangenheit zu prüfen und gegebenenfalls zu reduzieren. Der Abgeordnete aus Uelzen erklärte aber auch, dass die finanziellen Spielräume durch die Schuldenbremse stark eingeschränkt seien.
Zu den sechs niedersächsischen Spielstätten in öffentlicher Trägerschaft gehört auch das Theater Lüneburg.
 
BI Umweltschutz kritisiert Vattenfall-Klage
Lüchow-Dannenberg 27.10.14
Die Bürgerinitiative Umweltschutz hat die Klage des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall vor einem Internationalen Schiedsgericht scharf kritisiert. Vattenfall fordert für die Stilllegung der Atomkraftwerke Krümmel und Brunsbüttel rund 4,6 Milliarden Euro.
Das angestrebte Verfahren sei nicht nur intransparent, sondern täusche auch über die Sicherheitsprobleme der beiden Kraftwerke hinweg, so BI-Sprecher Wolfgang Ehmke. Außerdem werfe es die Frage auf, welche Rolle die beiden Konzernvertreter in der Endlagerkommission spielten, so Ehmke weiter.
Mit Bernhard Fischer und Erhard Ott säßen gleich zwei E.on-Exponenten in der Kommission, die ihre Plätze räumen sollten, fordert Ehmke.
 
Landesamt für Bergbau bohrt in Gifhorn und Soltau
Soltau / Hannover 27.10.14
Das Landesamt für Berbau, Energie und Geologie (LBEG) setzt seit gestern seine Bohrkampagnen in den den Nachbarlandkreisen Soltau und Gifhorn fort. Bis zum 7. November erkundet das Amt Gebiete bei Wietzendorf, Oerrel und Dedelstorf.
Dabei werden 10 Bohrungen bis in eine Tiefe von maximal 100 Metern durchgeführt, um die Schichtfolgen der Lockersedimente des Quartärs zu untersuchen, so das LBEG.
Die Behörde betont dabei, dass die Bohrungen nicht im Zusammenhang mit Fracking oder CO2-Lagerungen stünden. Es handele sich um kontinuierliche Arbeiten, die flächendeckend in ganz Niedersachsen durchgeführt würden und dem generellen Verständnis der Geologie dienten, so das LBEG.
 
Baubeginn für Radweg nach Jarzlitz
Uelzen 27.10.14
Die Landesstraßenbabehörde und die Samtgemeinde Rosche haben heute mit dem Bau eines neuen Radwegs an der L 254 nach Jarlitz begonnen. Parallel werden auch Teilabschnitte der Entwässerungsanlage in der Ortsdurchfahrt von Rosche erneuert. Dardurch kann es zu Behinderungen kommen. Der Verkehr wird mit einer Ampel an der Baustelle vorbei geführt.
Bis Mitte Dezember sollen die Bauarbeiten voraussichtlich andauern. Die Gesamtkosten werden derzeit mit 620.000 Euro kalkuliert.
 
Nach dem Überfall mit dem Taxi nach Uelzen
Uelzen / Soltau 27.10.14
Die Polizei hat einen Uelzener festgenommen, dem vorgeworfen wird, am vergangenen Freitag die Löwenapotheke in der Wilhelmsstraße in Soltau überfallen zu haben.
Nach Angaben der Polizei soll der 63-Jährige am Abend die Apothekerin mit einer Schusswaffe bedroht und sie gezwungen haben, ihm Morphin und Bargeld auszuhändigen. Anschließend ließ er sich von einem Taxi nach Uelzen fahren.
Im Rahmen einer Fahndung nahmen die Beamten den Täter in einer Gaststätte fest. Er wurde noch am Wochenende dem Haftrichter vorgeführt.
 
MdB Svenja Stadler fordert vom Kanzleramt Vorlage eines Fracking-Gesetzentwurfs
Winsen/Berlin 24.10.14
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler fordert die Vorlage eines Fracking-Gesetzentwurfs vom Bundeskanzleramt.
Seit mehreren Wochen liege der gemeinsame Referentenentwurf von Wirtschafts- und Umweltministerium auf dem Tisch des Kanzleramtsministers Peter Altmaier, so Stadler.
Die Bundestagsabgeordnete lehnt die unkonventionelle Fracking-Methode zur Gasförderung ab.
Nach Stadlers Ansicht bringt das Gesetz Sicherheit für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger.
 
Krankenhaus Salzhausen häufig bei der Rettungsleitstelle abgemeldet
Salzhausen/Hannover 24.10.14
Das insolvente Krankenhaus in Salzhausen war in den ersten Monaten des Jahres mehrmals bei der Rettungsleitstelle des Landkreises abgemeldet und hat keine Notfälle aufgenommen.
Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervor.
Die Landesregierung hatte auf eine erste Anfrage mitgeteilt, dass eine Notfallversorgung durch das Krankenhaus Salzhausen seit geraumer Zeit nicht oder nur sehr eingeschränkt erfolge, da sich das Krankenhaus sehr häufig bei der Rettungsleitstelle abmelde.
Diese Einschätzung hat die Landesregierung jetzt noch einmal bestätigt.
Nach Daten des Landkreises Harburg betrug die Abmeldequote im ersten Quartal 2014 annähernd 50 Prozent.
Darüber hinaus seien im Jahr 2014 keine weiteren Sperrzeiten des Krankenhauses Salzhausen bekannt, so die Landesregierung.
Die FDP-Abgeordneten bezogen sich in ihrer Anfrage auf Aussagen eines Arztes, dass das Krankenhaus, insbesondere vom DRK-Rettungsdienst, gemieden worden sei.
 
Stadt Lüneburg rechnet 2015 mit Plus von 3 Millionen Euro im Haushalt
Lüneburg 24.10.14
Stadtkämmerin Gabriele Lukoschek rechnet 2015 mit einem Plus von drei Millionen Euro im städtischen Haushalt.
Rund 2,5 Millionen davon kommen aus Grundstücksverkäufen.
Die Stadt werde die Vorgaben aus dem Zukunftsvertrag mit dem Land Niedersachsen erfüllen, so Lukoschek.
Dennoch beträgt die Nettoneuverschuldung laut Planungen 1,6 Millionen Euro.
Im Haushaltsentwurf für 2015 sind rund 14,5 Millionen Euro für Investitionen eingeplant, davon sollen 8,4 Millionen aus Krediten finanziert werden.
Über 5 Millionen Euro sollen in den Ausbau städtischer Schulen fließen.
Über den Haushalt für das kommende Jahr stimmt der Rat der Stadt in seiner Sitzung am 17. Dezember ab.
 
Stadt Winsen stellt Straßenbeleuchtung auf LED-Technik um
Winsen 23.10.14
Die Stadt hat ihre Straßenbeleuchtung jetzt nahezu vollständig auf LED-Technik umgestellt.
Nach Angaben der Stadtverwaltung wurden seit 2011 insgesamt 2.300 Leuchten umgerüstet; 1.000 alleine in diesem Jahr.
Das bedeute eine Reduzierung des jährlichen Energieverbrauchs um ca. 450.000 KWh und eine Kosteneinsparung von über 70 Prozent, sagte Martin Färber, der die technische Umrüstung für die Stadt betreut.
Die Gesamtinvestition werde sich dank der Energie- und Kosteneinsparung sehr schnell amortisieren, so Färber. Ein Teil der Kosten wurde aus Fördermitteln des Bundesumweltministeriums getragen.
 
Überschuss des Straßenbaubetriebs des Landkreises Lüneburg fließt in weitere Straßensanierungen
Lüneburg 23.10.14
Der Landkreis plant den Ausbau der Kreisstraße 33 zwischen Barnstedt und Kolkhagen.
Das Geld soll aus dem Jahresüberschuss des kreiseigenen Betriebes für Straßenbau und -unterhaltung (SBU) kommen.
Nach Angaben der Kreisverwaltung hatte der Betrieb 2013 einen Überschuss von gut 260.000 Euro erzielt.
Der Lüneburger Kreistag hat nun beschlossen, dieses Geld dem SBU als Zuschuss für Straßensanierungen zur Verfügung zu stellen, für die es keine Finanzhilfen des Landes gibt.
 
Kreistag gegen Beschneidung des Landkreises Lüneburg bei Wahlkreisreform
Lüneburg 23.10.14
Der Kreistag fordert in einer Resolution, dass die Kommunen des Landkreises bei der Landtagswahl in einem Wahlkreis liegen sollen.
In der Resolution heißt es, dass sich der Kreistag gegen eine erneute Neuordnung der Wahlkreise ausspricht, bei der es wiederum zu einer Herauslösung von einzelnen Kommunen aus dem Gebiet des Landkreises Lüneburg kommt.
Der Kreistag fordert statt dessen, dass sich der Neuzuschnitt an der Landkreisgrenze orientiert.
Damit bezieht er sich auch auf die Samtgemeinde Ilmenau, die bei der letzten Wahlkreisreform in den Wahlkreis Uelzen ausgegliedert wurde. Sie soll wieder in den Wahlkreis Lüneburg zurückkehren.
Grund für die Resolution sind Pläne der Landeswahlleiterin, die Samtgemeinde Amelinghausen in den Wahlkreis Soltau auszugliedern.
 
Salzhausener Grüne kritisieren Übernahme des Krankenhauses durch den Kreis
Salzhausen 22.10.14
Die Grünen im Ortsverband Salzhausen/Hanstedt kritisieren die Übernahme des insolventen Sazhausener Krankenhauses durch den Landkreis Harburg.
Sie fürchten eine Schwächung der kreiseigenen Krankenhäuser in Winsen und Buchholz.
Die Auswirkungen auf den Kreishaushalt in Millionenhöhe seien unkalkulierbar, sagte Joachim Bartels, der für die Grünen im Kreistag und im Samtgemeinderat Salzhausen sitzt.
Der Plan zur Umwandlung in ein ambulantes Gesundheitszentrum sei ein steuerfinanziertes Abenteuer mit ungeklärtem Ausgang, kritisiert Bartels die Übernahme durch die kreiseigene Krankenhaus gGmbH.
 
Lüneburger amikeco-Willkommensinitiative wird mit Bundesintegrationsmedaille ausgezeichnet
Lüneburg/Berlin 22.10.14
Die amikeco-Willkommensinitiative in Lüneburg wird mit der Bundesintegrationsmedaille ausgezeichnet.
Mit der Medaille zeichnet die Bundesregierung seit 2010 Bürger aus, die sich um die Integration von Einwanderern verdient gemacht haben.
Für die Lüneburger Willlommensinitiative wird die Vorsitzende des amikeco-Vereins, Danae Christodoulou, die Medaille entgegen nehmen. Sie wird am 12. November im Kanzleramt in Berlin verliehen.
Die Willkommensinitiative erhält die Auszeichnung auf Vorschlag des Bundestagsabgeordneten Herbert Behrens von der Fraktion der Linken. Er zeigte sich vor allem von der Vielseitigkeit der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe in Lüneburg beeindruckt. Diese reicht von der Hilfe beim Umgang mit Ämtern und Behörden bis hin zu Deutschkursen, Hausaufgabenhilfen und Freizeitangeboten. Außerdem organisiert der Verein Patenschaften für Kinder und Jugendlichen aus Flüchtlingsfamilien.
 
Klicken Sie für ein großes Bild
Interview im Kasten: Wellenrauschen Moderator Gunnar Theuerkauff mit Barry Burns von der Band Mogwai
Klicken Sie für ein großes Bild
Lüneburgs Bürgermeister Dr. Scharf beim Deutschen Weiterbildungstag 2010
Klicken Sie für ein großes Bild
digitales DHD-Mischpult